Schulärztlicher Dienst


Aufgaben

Der Schulärztliche Dienst ist für die Gesundheitskontrollen an den verschiedenen Schulen der Stadt, vom Kindergartenalter bis zum  Ende der Orientierungsschule, verantwortlich. In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsnetz der Schulen, befasst sich dieser Dienst ebenfalls mit der Prävention und der Förderung von Gesundheitsmassnahmen im schulischen Bereich.

 

Aktivitäten

Gesundheitskontrollen :

Kindergartenklasse: die Kinder werden von den Krankenschwestern und von der Schulärztin in den Räumlichkeiten des schulärztlichen Diensts kontrolliert. Sehvermögen, Gehör, Gewicht, Grösse, Blutdruck und komplette klinische Untersuchung.

  • 3. Primarklasse: Besuch einer Krankenschwester in der Schulklasse zur Kontrolle des Sehvermögens, des Gewichts und der Grösse.
  • 5. Primarklasse: Besuch beim schulärztlichen Dienst mit Kontrolle des Sehvermögens, des Gehörs, des Gewichts, der Grösse und des Blutrucks. Klinische Untersuchung des Bewegungsapparats falls nötig.  
  • 2. Klasse der Orientierungsstufe: Kontrolle des Sehvermögens, des Gehörs, des Gewichts, der Grösse und des Blutdrucks. Klinische Untersuchungen auf Anfrage. Gespräch mit den Krankenschwestern und der Schulärztin auf Basis eines anonymen Fragebogens. Diese Unterhaltung spricht verschiedene Themen an wie das physische und psychische Wohlbefinden, die  Verhaltensschemen in Zusammenhang mit Suchtsubstanzen (Drogen, Alkohol, u. a.), das Thema Gewalt, Selbstmord und Sexualität.  

Impfungen
Die Impfungen werden gemäss den Richtlinien des Bundesamts für Gesundheitswesen und der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie, sowie im Rahmen von Impfkampagnen durchgeführt, immer nur mit dem Einverständnis der Eltern.

Behandlung und/oder Betreuung durch den Dienst
Da gewisse Situationen eine weitere Behandlung erfordern, werden die Schüler zum Teil nochmals im schulärztlichen Dienst untersucht bevor sie an spezialisierte Dienste weitergeleitet werden. Eine regelmässige Betreuung durch den Schularzt oder die Krankenschwestern kann in manchen Fällen auch angeboten werden, speziell bei Ernährungsfragen, Gewichtsproblemen oder psychologischen Schwierigkeiten.

Klasseninterventionen
Auf ausdrückliche Anfrage von Lehrpersonen, können die Krankenschwestern oder die Schulärztin eingeschaltet werden im speziellen Situationen (Läuse, Gewalt, Hygiene, Unfall, Krankheit eines Schülers der Klasse usw.) oder im Zusammenhang mit einem Schulprojekt.

 

Gesundheitsnetz der Kindergarten- und Primarschulen

  • Das Gesundheitsnetz besteht aus Einzelpersonen, Verbänden und Institutionen, welche sich mit der Gesundheit der Kinder an den Schulen befassen.
  • Es behandelt Einzelsituationen welche durch Lehrpersonen, Eltern, dem schulärztlichen Dienst vorgelegt werden. Das Gesundheitsnetz arbeitet mit Schulen zusammen, welche in ein spezifisches Projekt investieren möchten oder bereit sind die Gesundheitsförderung an ihrer Schule einzuführen.  
  • Das Gesundheitsnetz unterhält den regelmässigen Austausch mit Verantwortlichen von anderen kantonalen Projekten, welche die Gesundheit an den Schulen betreffen.  

 

multiSPORT plus
Für alle Schüler ab der 3. Primarklasse mit Übergewicht. Dieses Programm beinhaltet:

  • Die Freude am Bewegen entdecken und sich gut in seinem Körper fühlen.
    • Sportaktivitäten in der Turnhalle oder draussen, jeden Mittwochnachmittag.
    • Wassersport jeden Freitag.
  • Das Selbstvertrauen stärken.
  • Selbstverteidigungskurs
  • Gruppenarbeit mit einer Ernährungsberaterin.
  • Einzeltreffen mit einer Schulkrankenschwester.
  • Das Erlernen von ausgewogenem Essen mit Genuss sowie Gewichtsstabilisierung.
  • Psychologische Unterstützung nach Bedarf.
  • Medizinische Unterstützung nach Bedarf.

 

Personal
3 Krankenschwestern und 1 Schularzt

 

Schulärztlicher Dienst
Rue de l’Hôpital 2
Eingang 2
2.Stock, Büro Nr 417
1700 Freiburg
Tel:  026 351 73 22